Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Blankwaffenforum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Montag, 2. Februar 2009, 11:58

Bayr. Degen

Hallo,

also es geht um diesen Degen. Habe ihn geerbt und würde gern wissen aus welcher
Zeit der ist. Er ähnelt was ich bisher herausgefunden habe einem Kavallerie Degen.
Ich hoffe ihr könnt mir weiterhelfen und genauere Details nennen.

Grüsse

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »BlackDeVil« (2. Februar 2009, 12:00)


2

Montag, 2. Februar 2009, 14:10

Tu ne cede malis, sed contra audentior ito!

3

Montag, 2. Februar 2009, 15:02

Ersteinmal danke für die schnelle Antwort. Also der Degen der auf der Seite verlinkt ist ist nicht derselbe er ähnelt ihm nur sehr. Das Wappen is bei meinem Degen nicht beweglich und es ist auch eine andere Scheide.

Mfg

4

Montag, 2. Februar 2009, 15:15

Trotz dem handelt sich auch bei deinem Degen um KD 1891 nur in eine andere Ausführung :)
Es wäre schon hilfreich, wenn du die Bilde von der Scheide und event. vorhandenen Markierungen (was du alles finden kann) einstellen könntest.
Tu ne cede malis, sed contra audentior ito!

5

Montag, 2. Februar 2009, 15:54

Hab soweit alles eingestellt. Die Klinge war in keinem besonders guten Zustand mehr deswegen ist auch die Verzierung nicht mehr sichtbar. Hab sie soweit wie möglich restauriert. Nochmals vielen Dank für die schnelle Antwort

Mfg

6

Montag, 2. Februar 2009, 16:03

Wenn die Klinge verziert ist, dann handelt sich wohl um ein privat angeschaffte Waffe.
Tu ne cede malis, sed contra audentior ito!

7

Montag, 2. Februar 2009, 21:19

Nein, das sicherlich nicht =), hab nur so gemeint weil der andere Degen auf den du mich verlinkt hast da war der Degen an der Klinge verziert aber das war bei meinem glaub ich auch nie, hab nur gedacht das es vielleicht schon nicht mehr sichtbar war, aufgrund des Zustands der Klinge, aber dann kann schon sein man sieht ja schliesslich auch nichts. Kann es evtl. auch sein das Einschläge von einem anderen Schwert auf dem Degen erkennbar sind zumindest sind so kleine Einschläge an der Klingenfront.

Mfg

8

Montag, 2. Februar 2009, 22:21

Langsam verstehe ich nur Bahnhof, ist die Klinge verzieht oder nicht? Gibt es scheide dazu oder nicht? ?(
Tu ne cede malis, sed contra audentior ito!

9

Montag, 2. Februar 2009, 22:59

Die Klinge ist denke ich nicht verziert, zumindest war von Anfang an und vor Bearbeitung nichts sichtbar, war nur verwirrt aufgrund der anderen Fotos. Eine Scheide ist natürlich dabei.

Mfg

10

Dienstag, 3. Februar 2009, 09:00

Stell doch bitte Bilder des gesammten Degens ein und mit Markierungen sind auch Stempel gemeint, schau mal auf die Klinge unterhalb des Griffes.
Bei dem sehr bekannten Händler Dieter Heich http://www.dieterheich.de/ findest Du Vergleichstücke


Aber es ist ein byrischer KD89!! da gibt es nichts zu rütteln Kammer wahrscheinlich
SUUM CUIQUE das Motto der Leib Garde Husaren (jedem das Seine)

Rasch mit dem Pferde, hart mit dem Schwerte,
im Sattel feste, beim Becher der Beste, den Frauen hold, treu wie Gold, Mut in Gefahr, das ist ein Husar

Für Fragen über mein Spezialgebiet stehe ich jederzeit gerne zur Verfügung!

11

Dienstag, 3. Februar 2009, 09:55

Hallo!

Es ist ein privater Degen, beim Dienststück würde man die zwei Nieten am Griff sehen.

Bis bald
Roland
_______________________________________________________________

Mit schlechten Gesetzen und guten Beamten läßt sich immer noch regieren -
bei schlechten Beamten aber helfen uns die besten Gesetze nichts.
Otto v. Bismarck

12

Dienstag, 3. Februar 2009, 10:45

Zitat

Original von gardehusar
Aber es ist ein byrischer KD89!! da gibt es nichts zu rütteln Kammer wahrscheinlich


Die Bayer hatten KD91 nicht KD89, die Preußen hatten KD89 X(
Tu ne cede malis, sed contra audentior ito!

13

Dienstag, 3. Februar 2009, 11:25

Hier nochmal die gewünschten Bilder. Also der Degen auf der Seite mit den Privatdegen da ist meiner auch zu sehen, nur das der auf der Seite Silberfarben und meiner eher Bronzefarben ist.

Mfg

14

Freitag, 13. Februar 2009, 22:47

antwort

das ist ein bayerischer kd modell 1891 ,wenn da bisserl was messingfarbenes durchscheint kimmt es davon,weil es auch in messing fertigungen gab!da ist nur der nickel weg!bzw. berieben usw.auf alle fälle ist das ein privater mannschafts degen

15

Montag, 16. Februar 2009, 09:10

Vielen Dank für die ganzen Antworten. Ich bin schon stolz so etwas zu besitzen da ich sowieso Interesse an so Gegenständen habe und mich auch gern damit beschäftige.

Mfg