Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Blankwaffen-Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

aherby

Mitglied

  • »aherby« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 55

Registrierungsdatum: 14. März 2006

  • Nachricht senden

1

Dienstag, 2. Mai 2006, 13:06

französischer Säbel

Hallo leute
habe einen säbel erstanden, bin mir als neuling auf diesem gebiet aber nicht sicher. verkauft wurde er mir( von privat ), als französischer säbel,
typ montmorency, 1e empire. ist ein mächtiges teil, sehr schwere eisenscheide. der säbel ist erstaunlich leicht zu führen, der schwerpunkt liegt in der nähe des griffes, gesamtlänge: 106cm, klinge: 85cm, breite am griff: 3,5cm, dicke 1cm.
Kavallerie? Infanterie?
der säbel ist ohne jegliche markierung, man hat mir gesagt, dass das bei stücken aus dieser zeit nicht ungewöhnlich ist.
vieleicht kann mir ja jemand weiterhelfen.
gruß herbert
»aherby« hat folgende Bilder angehängt:
  • Dscn1658.jpg
  • Dscn1659.jpg
  • Dscn1660.jpg

le Hussard

Ehrenmitglied

Beiträge: 1 648

Registrierungsdatum: 22. Mai 2005

  • Nachricht senden

2

Dienstag, 2. Mai 2006, 15:30

RE: französischer Säbel

Ich komme jetzt an meine Bücher (sind noch in den Umzugskartons verpackt) nicht, aber so zwei Schnellschusse aus dem Kopf:
-die Scheide soll aus Leder sein
-die franz. Säbel dieses Typs haben eine andere Griffkappe gehabt
-die Säbel dieses Typs stammen aus der Revolutionszeit (ich meine franz. Revolution), waren aber teilweise während der 1. Empire getragen
-In Frankreich hat Infanterie solche Waffen getragen, aber die Klinge war etwas kurzer – 62-72cm, gesamt ca. 72-82cm
Tu ne cede malis, sed contra audentior ito!

3

Dienstag, 2. Mai 2006, 19:49

RE: französischer Säbel

hallo aherby,
diese Säbel waren in Europa weit verbreitet und wurden in den Niederlanden getragen oder auch in Bayern bei der Bürgerwehr. Ich kenne diese aber nur mit Lederscheide. Was aber nicht heisen soll, dass es nicht auch Metallscheiden gab. Aber auch die Länge ist ungwöhnlich.
Gruß Rothbarsch

le Hussard

Ehrenmitglied

Beiträge: 1 648

Registrierungsdatum: 22. Mai 2005

  • Nachricht senden

4

Mittwoch, 3. Mai 2006, 09:21

Ich habe zwei Bücher über die franz. Blankwaffen ausgegraben, aber leider nichts ähnliches gefunden. Die Säbel Montmorency Typs waren in Frankreich bei der Infanterie verbreitet und manchmal auch bei der Kavallerie. Nur sogar bei der Kavallerie waren die Säbel max. 80-85cm lang und mit eine Lederscheide. Es gibt aber was nicht gibt – es könnte eine private Waffe sein, und zwar in Dimensionen von AN IX (was dann die Stahlscheide erklärt) oder der Säbel ist nicht französisch (wie Rothbarsch schon geschrieben hat, die Säbel dieses Typs waren in vielen Ländern zu treffen). Ich schau, ob ich die andere Bücher ausgraben kann und weitere Info’s finde.
Tu ne cede malis, sed contra audentior ito!

5

Donnerstag, 4. Mai 2006, 05:46

Hallo Freunde,
hier mal 2 Bilder, die einen der Urväter dieser Blankwaffenfamilie zeigen.
Gruß Rothbarsch
»Rothbarsch« hat folgende Bilder angehängt:
  • Revolutionssäbel à branche tournante 1790 b.jpg
  • Revolutionssäbel à branche tournante 1790.jpg

aherby

Mitglied

  • »aherby« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 55

Registrierungsdatum: 14. März 2006

  • Nachricht senden

6

Mittwoch, 31. Mai 2006, 19:26

hallo
bei meinem säbel soll es sich um einen westf. kavalleriesäbel, 1806 - 1813, jerome napoleon, handeln.kann das jemand bestätigen oder nachvollziehen?
gruß herbert

7

Freitag, 2. Juni 2006, 21:21

Hallo Rothbarsch, kennst Du die Modellbezeichnung von Deinem Säbel, dann kommem wir der Sache vielleicht ein wenig näher. Gruß mario


Bild4 Bild1 Bild2 Bild3 Bild4

Bild1 Bild2 Bild1 Bild3