Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Blankwaffenforum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Freitag, 10. Mai 2013, 21:10

U.S. M-1832 Foot Artillery Sword, datiert 1833

Hallo Sammlerkollegen,
ich möchte Euch heute ein U.S. M-1832 Foot Artillery Sword vorstellen das bisher im Forum noch nicht behandelt wurde.


Die Klinge ist terzseitig mit United States und der Jahreszahl 1833 gestempelt. Quartseitig sind, von Korrosion überdeckt, der US- Adler sowie der Herstellername Ames noch sehr schwach zu erkennen, auf der Parierstange befindet sich die Signatur S. Huse Newburyport (Hersteller des Messinggriffs). Ferner befinden sich zwei Inspektorenstempel auf der Parierstange, JM für Justin Murphy, sowie DT auf der Unterseite der Parierstange für Daniel Tyler. Der Knauf ist beidseitig mit dem amerikanischen Adler verziert. Schwerter bis 1834 sind interessanterweise noch mit Messinggriffen versehen welche aus zwei Teilen zusammengenietet wurden. Schwerter ab 1835 sind mit Griffen ausgestattet die aus einem Stück gegossen wurden. Die zweischneidige Klinge ist beidseitig mit jeweils 3 Hohlkehlen versehen. Die dazugehörige Lederscheide fehlt leider.

Gesamtlänge: 645mm

Klingenlänge: 485mm

Max. Klingenbreite: 45mm

Am 5. Juni 1832 unterzeichnete der Chief of Ordnance, Col. George Bomford, tätig für das U.S. Ordnance Department (Waffenamt), einen Vertrag mit Nathan P. Ames, Jr. über die Lieferung von 2000 Stück M-1832 Foot Artillery Kurzschwertern mit Lederscheide. Dies war die erste von vielen zwischen der Fa. Ames und der U.S. Regierung geschlossenen Verträgen über die Lieferung von Blankwaffen.
Die begrenzten Produktionsanlagen der Fa. Ames veranlasste die Brüder Nathan P. und James T. Ames die Herstellung der Messinggriffe der Gießerei Samuel Huse in Newburyport, Massachusetts zu übertragen. Die zwischen 1832 und 1834 hergestellten Schwerter sind auf der Parierstange mit der Herstellersignatur S. HUSE / NEWBURYPORT gestempelt. Als die Fa. Ames 1834 nach Chicopee Falls, Massachusetts umgezogen war, reklamierte das U.S. Ordnance Department das sich die Klingen im Messinggriff nach einigen Schlägen auf hartes Material lockerten. Daraufhin schickte Nathan Ames Skizzen mit Verbesserungsvorschlägen für das Problem mit den Messinggriffen an das Ordnance Department, welche am 5. November 1834 schließlich akzeptiert wurden. Es folgte ein Vertrag über eine Lieferung von weiteren 2400 Schwertern an die U.S. Army. Schwerter die ab 1835 produziert wurden haben die verbesserten Messinggriffe welche nicht mehr von der Gießerei Huse sondern von Ames direkt produziert wurden. Es existieren mehrere Varianten des M-1832, einige wurden ohne Hohlkehlen produziert. Frühe Klingen sind mit N.P. Ames, Springfield gestempelt. Spätere Modelle sind mit N.P. Ames, Cabotsville bzw. mit Ames Co., Chicopee, Mass. gestempelt. Ames belieferte die US- Army exklusiv mit diesem Modell. Am 24. Mai 1862 wurden die letzten 300 Stück ausgeliefert. Es wurden insgesamt 20100 Stück M-1832 Schwerter von Ames produziert und an die Army ausgeliefert. Das M-1832 verblieb bis 1872 im aktiven Dienst.
Das Design des M-1832 Schwertes beruht auf dem französischen M-1816 Artillerie Kurzschwert bzw. dem französischen M-1831 Kurzschwert. Die Schuppen auf dem Griff sollen das Federkleid des amerikanischen Wappentiers, dem Adler, symbolisieren. Ursprünglich sollte das M-1832 als letztes Mittel der Verteidigung für Artilleristen dienen. Den Pferden der angreifenden Kavallerie sollte mit dem Schwert entweder der Bauch aufgeschlitzt bzw. mittels eines heftigen Schlages die Beine gebrochen werden, so das der Reiter problemlos überwältigt werden konnte. Leider erwies sich das M-1832 in der Praxis als wenig tauglich um gegen Kavallerie eingesetzt zu werden. Es war zu schwer und zu unhandlich. Vielmehr verwendete man es als Werkzeug. Das M-1832 wurde von 1834 bis 1839 laut Dienstvorschrift auch von der Unteroffizieren und Musikern der Infanterie getragen. Im Buch "Civil War Small Arms of the U.S. Navy and the Marine Corps" von John. D. McAulay, beschreibt der Author das die Armee der Nordstaaten im Februar 1862 dem Mississippi-Geschwader 300 Stück M-1832 Schwerter zur Verwendung im Einsatz gegen die Rebellen schicken lies.
Es gibt auch einen Verweis auf zwanzig M-1832 Schwerter welche durch das Watervliet Arsenal im Jahr 1852 auf Commodore Perrys Flaggschiff "USS Mississippi" geliefert wurden für seine Expedition nach Japan. In den Inventarlisten der U.S. Navy aus der Zeit vor dem Bürgerkrieg wurde das M-1832 unter dem Posten Schwerter als "Ames-Pattern", "Roman" oder als "Cutlass" (Machete) geführt.

Viele Grüße, Michael
»Fagan« hat folgende Bilder angehängt:
  • M-1832 Artillery Sword 001.jpg
  • M-1832 Artillery Sword 002.jpg
  • M-1832 Artillery Sword 003.jpg
  • M-1832 Artillery Sword 004.jpg
  • M-1832 Artillery Sword 005.jpg
  • M-1832 Artillery Sword 006.jpg
  • M-1832 Artillery Sword 007.jpg
  • M-1832 Artillery Sword 008.jpg
„Erfahrung ist die Summe der Fehler, die man gemacht hat.“ Arthur Wellesley, 1. Duke of Wellington (1769-1852).

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Fagan« (8. Dezember 2015, 18:53)


2

Samstag, 11. Mai 2013, 17:10

Sehr schön. Endlich einmal ein echtes Stück. Bisher kannte ich nur die überall herumliegenden Replikas.

Gruss
blankhans