Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Blankwaffenforum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Freitag, 6. April 2012, 23:12

Kav. Off.Säbel M1904 Ausmusterungssäbel mit Georgskorb

Kav. Off.Säbel M1904 Ausmusterungssäbel mit Georgskorb
Stabrücken-Rosendamastklinge 89 cm lang.
Inschrift in Gold DEM KAISER TREU BIS IN DEN TOD.
18. AUGUST- WALTER SCHMIDEBERG -1912
Klingenrücken:HOFLIEFERANT STRIBERNY WIEN 1
Besonders hochgezogener Handschutz mit dem HL.GEORG
Schöne gravierte Griffkappe mit heller Rochenhaut.Petschaft W S
Korb graviert;ST; STRIBERNY K.K . HOFLIEFERANT
Sehr schöne Scheide, Gesamtl.107 cm.
Lg Josef

2

Samstag, 7. April 2012, 07:25

Hallo Josef,ein Wahnsinns Säbel 8o ,kenne mich zwar nicht aus mit den späteren Blankwaffen,aber dieser hat mich sofort fasziniert,super filigrane Arbeit,schöne Damastklinge und in einen super Zustand,da kann man nur gratulieren. :thumbsup: Gruß Josef

3

Samstag, 7. April 2012, 09:52

Oh Oh Oh Josef !!!

Wunderbar !!!
Alles ist einfach Perfekt. Der alte Besitzer war nicht Bedürftige ;) .
Entschuldigen Sie bitte für schlechtes Deutsch.


Grüße aus Kroatien

Chombe

4

Samstag, 7. April 2012, 17:46

Hallo Josef!
Ein fast "überirdisch" schöner Säbel!! :thumbsup: Natürlich deutet alles auf einen Ausmusterungssäbel der Ther. Militärakademie hin--aber: leider kann ich in den Schematismen kuk Heer und kk LW der Jahre 1913 und 1914 diesen Namen nicht finden, obwohl er m.E. eigentlich unbedingt dort zu finden sein sollte. Das läßt für mich wieder folgende Folgerungen zu:
1.) der Betreffende war Angehöriger der k.u. Honved, oder 2.) es handelt sich hier nicht um den Namen des Trägers sondern dem Namen bzw grosszügigen Widmers bzw.des Schenkers (reicher Onkel, Pate oder ähnliches) an den frischgebackenen Leutnant--dagegen spricht aber irgendwie die Petschaft . Vielleicht hat noch jemand eine bessere Idee ?( Vielleicht gönnst du uns noch weitere Bilder u. Detailaufnahmen dieses selten schönen Prachtexemplars...
LG G.
A.E.I.O.U.

5

Sonntag, 8. April 2012, 11:15

Hallo Josef,
ein wirklich sehr schönes Stück in einem exzellenten Zustand.
Meine Gratulation! :thumbsup:

Gruß Anfänger
Sammlergrüße
Anfänger

6

Dienstag, 10. April 2012, 16:25

St Georg Korb

Hallo Josef!

Die anderen haben schon alles gesagt, so kann ich dir nur gratulieren. Das ist wirklich ein schönes Stück. Du bist ein Zauberer? ?( :evil:

Servus!

Laszlo
"Vitam et sanquinem!"

7

Donnerstag, 12. April 2012, 09:01

Hallo Josef

was soll man dazu sagen. Eigentlich fällt mir nichts ein, was in etwas das Ausdrücken könnte was ich beim Ansehen dieses einzigartigen Stückes empfinde. Die Ausführung, der Zustand, alles ein Traum - jetzt wär die ultimative Draufgabe, wenn auch noch das Original-Portepee dabei wär - dann wärs die absolute Perfektion.

Unglaublich, und ein bischen Freude ahnen zu können, das ich dieses Stück einmal in Natura sehen darf.

Ehrlich gesagt, ich weiß gar nicht was ich noch mehr sagen soll - bin noch immer vom Eindruck fasziniert.

Zum Namensrätsel: Vielleicht kommt der gute Mann ja wirklich von der Ludovica Akademie. Im damaligen Ungarn hats ja auch einen großen Teil an ethnisch Deutschen gegeben, die vielleicht in "ihrer" Sprache das Ausmusterungsmotte hatten wollten, wie das Beispiel des einen 04er Ausmusterunssäbels der im Forum schon mal vorgestellt wurde und von der Theresianischen MilAk kam und das Akademiemotto auf ungarisch verewigt gehabt hat,

Oder vielleicht war der gute Mann ein Absolvent der Kavalleriekadettschule und hat dann bei seinem bei der Truppe stattgefunden Übertritt ins Offizierskorps von seinem Vater oder sonst wem diesen Säbel geschenkt bekommen.

Man müßt in einem Schematismust aus dem 13er oder 14er Jahr nachschauen, da müßt theoretisch der gute Mann ja irgendwo drinnstehen. Ist halt eine mühsame Sucherei.

Jedenfalls wurde 1890 geboren, a echter Wiener, war Hauptmann in der K.u.k. Wehrmacht und starb 1945 in der Schweiz (was die Herkunft deines Säbels erklärt). Er war einer der bekanntesten Psychoanalytiker aus dem unmittelbaren Umkreis von Freud, war Alkoholiker und Bisexuell. In den dreißiger Jahren nach London emigriert ging er, wie erwähnt später in die Schweiz. Tod durch Hautgeschwür.

Aufrichtigste Gratulation.

Servus

Alex

8

Freitag, 11. Mai 2012, 11:49

sehr schöner säbel

Ich bin auf der suche nach einen Offiziersdäbel M1904, würde mir sehr gerne ein
Säbel erwerben. Vieleicht kennt jemand hier einen der einen solchrn
Säbel verkauft. falls ja eine kutze mail an mich.

9

Montag, 14. Mai 2012, 07:49

Naja, Josef mach ein Angebot!!!!