Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Blankwaffenforum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Montag, 24. März 2008, 14:58

Württemb. Artillerie-Mannschafts-Säbel

Datiert 1914. Eisen-Bügelgefäss ohne Parierstangen-Lappen. Gerillte Hartgummi-Griffhülse. Rückenklinge mit beidseitiger Hohlbahn auf Rücken gestempelt "W 14 unter Krone" und Abnahmemarke. Auf Fehlschärfe innen eingeschlagene Herstellermarke "ALEX. COPPEL SOLINGEN". Stahlblechscheide auf Schlepper innen "125" gestempelt.

Gesamtlänge....................935 mm
Säbellänge.......................905 mm
Klingenlänge....................765 mm
Klingenbreite (max.)...........31 mm

Siehe auch hier:
Uropas Säbel
In Württemberg bei der Artillerie geführter Säbel, datiert 1883
Württemberg Artillerie-Säbel ?

Gruss
blankhans

2

Sonntag, 25. April 2010, 16:57

RE: Württemb. Artillerie-Mannschafts-Säbel

Datiert 1904. Auf Parierstange innen eingeschlagener Truppenstempel "49.A.5.16." (3. Württemb. Feld-Artillerie-Regiment Nr. 49, Ulm 1899). Abnahmemarken auf allen Gefässteilen. Klinge auf Fehlschärfe innen gestempelt "ALEX. COPPEL SOLINGEN" und auf Rücken "W 04 unter Krone" (König Wilhelm II., 1888 - 1918). Nummerngleiche, brünierte Stahlblechscheide.

Gesamtlänge.....................940 mm
Säbellänge........................910 mm
Klingenlänge......................765 mm
Klingenbreite (max.).............31 mm

Gruss
blankhans