Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Blankwaffenforum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Mittwoch, 23. Januar 2008, 20:08

Säbel der Linien-Infanterie, Hannover 1838 - 1866

Vorbild war auch hier das franz. Mle 1803. Auf dem nach unten abgebogenem Parierstangen-Arm eingeschlagener Truppenstempel "L R C 7" (Linien-Infanterie, 3. Compagnie, Waffe Nr. 7). Dazwischen zu erkennen die Buchstaben "ST" (Abnahmemarke des Revisors Störmer, Herzberg). Volle Rückenklinge mit undeutlicher Marke auf der Fehlschärfe. Geschwärzte Lederscheide nummerngleich auf Mundblech gestempelt.

Gesamtlänge.................675 mm
Säbellänge....................655 mm
Klingenlänge .................525 mm
Klingenbreite (max.).........36 mm

Gruss
blankhans

2

Sonntag, 16. November 2008, 20:03

RE: Säbel der Linien-Infanterie, Hannover 1838 - 1866

Bei diesem Stück wurde der Truppenstempel auf Klingenkopf und Scheiden-Mundblech eingeschlagen, "G.R.B.26." (Garde-Regiment, 2. Company, Waffe Nr. 26). Auf der Klinge sind noch zusätzlich dazwischen die ineinander verschlungenen Buchstaben "ST" (Störmer) zu erkennen. Das Säbelgefäss ist etwas gestaucht und an der Scheide fehlen Ortblech und Tragehaken.

Gesamtlänge....................655 mm
Säbellänge.......................655 mm
Klingenlänge....................525 mm
Klingenbreite (max.)...........36 mm

Gruss
blankhans