Sie sind nicht angemeldet.

1

Sonntag, 21. September 2014, 14:24

Preuß. militärische Hirschfänger

Aufpflanzbarer Hirschfänger, frühes 19. Jahrhundert. Messing-Kreuzgefäss. Glatte Griffhülse aus zwei Teilen gegossen und hartgelötet. Innen zum Aufpflanzen aufgelöteter, langer Kasten mit Einschnitt und angeschraubter Haltefeder. Rückenklinge mit beidseitiger Hohlbahn, zur Mittelspitze hin zweischneidig. Wahrscheinlich wurde hierfür eine gekürzte Degenklinge verwendet, da die Hohlbahn bis zum Ort durchläuft. Im Buch von Rüdiger W.A. Franz "Preußisch-deutsche Seitengewehre 1807 - 1945" ist auf den Seiten 120 - 121 ein ähnliches Stück mit gekürzter und geätzter Pallaschklinge abgebildet. Beschrieben als dienstlich geführter Hirschfänger, aber privat erworbene Waffe eines Jägers.

Messerlänge....................680 mm
Klingenlänge...................545 mm
Klingenbreite (max.)...........25 mm

Gruss
blankhans
»blankhans« hat folgendes Bild angehängt:
  • Z.jpg

2

Freitag, 11. Dezember 2015, 10:58

Jäger-Hirschfänger M 1857. Messing-Kreuzgefäss mit beidseitig, diagonal geriffelter Griffhülse. Parierstange innen gestempelt "Rh.J.No.8.1.228." (Rheinisches Jäger-Bataillon No. 8, Schlettstadt 1815). Dazwischen "FW 60 unter Krone" (König Friedrich Wilhelm IV., 1840 - 61) und Abnahmemarke. Rückenklinge mit Schör und beidseitiger Hohlbahn auf Fehlschärfe innen gestempelt "P.D. LÜNESCHLOSS SOLINGEN" (1810 - 1965) und kursives "G" (Guss-Stahl). Auf Rücken wieder "FW 60 unter Krone" und Abnahme. Geschwärzte Lederscheide mit nummerngleichem Truppenstempel und Abnahmemarken auf den Messingbeschlägen.

Gesamtlänge.......................590 mm
Messerlänge........................585 mm
Klingenlänge.......................465 mm
Klingenbreite (max.)...............35 mm

Gruss
blankhans
»blankhans« hat folgendes Bild angehängt:
  • Z.jpg

3

Mittwoch, 16. Dezember 2015, 17:48

Extra-Hirschfänger für Garde-Jäger um 1900. Volles, gegossenes Messing-Kreuzgefäss mit plastischen Adlerkopf-Knauf. Griffhülse komplett mit Eichenlaub graviert und beschriftet. Aussen in zwei Zeilen "I.C. - G.J.B. (1. Company, Garde-Jäger-Bataillon) und darunter die verschnörkelten Besitzer-Initialen "PK". Innen in Längsrichtung graviert "Obj. P. Klotz". Aufgelegter Gardestern aussen. Rückenklinge mit beidseitiger Hohlbahn auf 225 mm noch schwach erkennbar geätzt mit jagdlichen Motiven. Geschwärzte Lederscheide mit zwei Messing-Beschlägen.

Gesamtlänge....................610 mm
Messerlänge.....................590 mm
Klingenlänge....................465 mm
Klingenbreite (max.)............28 mm

Gruss
blankhans
»blankhans« hat folgendes Bild angehängt:
  • Z.jpg

4

Freitag, 18. Dezember 2015, 17:58

Ein weiteres Stück mit gegossenem Messing-Kreuzgefäss aus zwei Teilen. Volle Rückenklinge auf der Fehlschärfe mit eingeschlagener Hersteller-Marke "Wappenschild unter Krone". Auf dem Rücken die Händleradresse "C. BEYERHAUS POTSDAM". Die geschwärzte Lederscheide ist auf dem Mundblech innen graviert "Zur Erinnerung GARDE-JÄGER BATL."

Gesamtlänge....................575 mm
Messerlänge.....................570 mm
Klingenlänge....................440 mm
Klingenbreite (max.)............23 mm

Gruss
blankhans
»blankhans« hat folgendes Bild angehängt:
  • Z.jpg

5

Dienstag, 10. Mai 2016, 21:26

Preuß. Hirschfänger für Jäger M 1810. Ohne Aufpflanz-Vorrichtung. Volles Messing-Kreuzgefäss. Parierstange innen gestempelt "34.R.1.64." und kleinere "3." dahinter (Füsilier-Regiment Königin Victoria von Schweden, Pommersches Nr. 34, Stettin + Swinemünde 1720). Auf Kreuzstück aussen Zahl "92" eingeschlagen. Griffhülse mit angedeutetem Vogelkopf-Knauf. Keilklinge mit angedeuteter Fehlschärfe. Dazugehörige, geschwärzte Lederscheide mit Messing-Montur. Mundblech innen gestempelt "1.64." und Abnahmemarke "S unter Krone", wie auch auf Ortblech.

Gesamtlänge....................710 mm
Messerlänge.....................700 mm
Klingenlänge....................565 mm
Klingenbreite (max.)............34 mm

Gruss
blankhans
»blankhans« hat folgendes Bild angehängt:
  • Z.jpg

6

Donnerstag, 22. Dezember 2016, 17:29

Ähnliches Stück wie oben, aber mit Aufpflanz-Vorrichtung. Die Haltefeder fehlt. Gegossenes Messing-Kreuzgefäss aus zwei Teilen. Die Keilklinge ist unterhalb der Parierstange auf dem Rücken gestempelt "1842".

Messerlänge...................655 mm
Klingenlänge...................515 mm
Klingenbreite (max.)...........36 mm

Gruss
blankhans
»blankhans« hat folgendes Bild angehängt:
  • Z.jpg