Sie sind nicht angemeldet.

1

Sonntag, 30. Oktober 2005, 00:05

Lippe-Detmold Offiziersäbel

Der Offizier-Säbel des (Füsilier-) Bataillons Lippe wurde nach dessen Auflösung 1867 weiterhin von den Angehörigen des Fürstenhauses sowie vom Kommandeur des Fürstlich Lippischen Gendarmerie-Korps bis 1918/19 geführt.

2

Sonntag, 30. Oktober 2005, 11:31

Sehr interessanter Beitrag zu einem wenig bekannten Säbel!
Da gibt es noch einige "Baustellen", aber wem sage ich das!

@ ulfberth: Vielen Dank!

Gruß
"Schwertfeger"
"Suum cuique" (Cicero: Jedem das Seine; Devise des Schwarzen Adler Ordens)

3

Sonntag, 30. Oktober 2005, 12:32

Hallo Schwertfeger,

ohne diese "Baustellen" hätten wir uns doch nie so intensiv mit Blankwaffen beschäftigt! " Terra incognita" macht einfach mehr Spaß als nach "Maier" etc. Stücke anzuhäufen.

Gruß

ulfberth

4

Sonntag, 30. Oktober 2005, 16:39

Füsilier Bataillin Lippe 1849 - 1861

Der lippische Offiziersäbel bei Knötel:

5

Sonntag, 30. Oktober 2005, 16:42

Fürstlich Lippische Gendarmerie 1912

Das Bild zeigt einen Wachtmeister der Lippischen Gendarmerie um 1912. Entnommen der von Quentin (s.o.) verfaßten Geschichte des Gendarmerie-Korps.

6

Mittwoch, 14. Dezember 2005, 12:49

Um das Thema Lippe nicht ganz aus den Augen zu verlieren nachfolgend zwei Ausschnittvergrößerungen der Knötel-Zeichnung.

Der hinlänglich bekannte, oder besser unbekannte Offiziersäbel sowie das Seitengewehr des Füsiliers. Typisch für beide Knötel (d.J & d.Ä) sind Blankwaffendetails bei gesicherten Erkenntnissen und die fast schamhafte Verbergung derselben, wenn keine Informationen vorlagen. Dies mag nicht auf alle Bilder zutreffen, aber im Großen und Ganzen läßt sich dies bei den Tafeln häufig beobachten.

Der Füsilier wird dargestellt mit einem aptierten Briquet. Durch entfernen des Bügels entstand ein eigentümliches Faschinenmesser, ähnlich dem preussischen U/M. Vergleichbare Aptierungen sind auch für Mecklenburg nachweisbar.

Gruß

ulfberth

7

Samstag, 24. Juni 2006, 21:20

Anbei die Bilder des Offiziers-Säbels aus Landesmuseum in Detmold:
Tu ne cede malis, sed contra audentior ito!

8

Sonntag, 25. Juni 2006, 12:58

hallo le Hussard,
Du hast halt doch ein Herz für Deine Sammlerfreunde.
Wenn andere im Biergarten sitzen gehst Du ins Museum zum Fotografieren. Nur um uns mit den Bildern eine Freude zu machen.
Ich hoffe, andere nehmen sich ein Beispiel.
Danke und Grüße
Rothbarsch

9

Donnerstag, 27. August 2009, 12:42

Caspar-Adam von Rhoeden u. Verlobte Hertha von Kerssenbrock (Hofdame der Fürstin Elisabeth 1862 bis 1864) um 1864
Tu ne cede malis, sed contra audentior ito!

10

Montag, 9. April 2012, 14:30

Da ich nach einigen Jahren Suche, ein lippischen Offz. Säbel für meine Sammlung gefunden habe, kann ich paar Bilder einstellen
Tu ne cede malis, sed contra audentior ito!

11

Montag, 9. April 2012, 17:40

Ist schon ein schönes Teil Dmitri. Aber die Drähte der Griffhülse würde ich etwas richten, falls möglich.

Gruss
Dieter

12

Montag, 9. April 2012, 17:54


Hallo le Hussard,

GRATULIERE, einige Beiträge vorher noch Wunsch und jetzt Wirklichkeit.

Schließe mich der Meinung von Dieter an und stimme zu, dass es ein wirklich schönes Stück ist.


MfG
Anfänger

Sammlergrüße
Anfänger

13

Montag, 9. April 2012, 20:47

Ist schon ein schönes Teil Dmitri. Aber die Drähte der Griffhülse würde ich etwas richten, falls möglich.

Gruss
Dieter
Hallo Dieter, das werde ich machen, muss nur die "ruhige" Hand und Licht abwarten, irgendwie sehe ich nicht mehr so gut. Auch die Vergoldung muss noch sauber gemacht werden. Habe bis jetzt nur geschafft die offz. Portepee zu richten.
Tu ne cede malis, sed contra audentior ito!

14

Montag, 9. April 2012, 21:01


Hallo le Hussard,

GRATULIERE, einige Beiträge vorher noch Wunsch und jetzt Wirklichkeit.

Ich war fast 6 Jahre auf der Jagd... Und auf ein Schlag zwei Lipper bekommen.... Und noch zwei zurück gelegt... :-)
Tu ne cede malis, sed contra audentior ito!

15

Dienstag, 24. April 2012, 11:18

Hallo Dmitri

Gratulation - war sicher nicht einfach zu finden, die großen Stückzahlen wirds ja von dem Säbel nicht geben, aber genau das macht ihn ja besonders.

Servus

Alex

16

Mittwoch, 25. April 2012, 10:09

Angeblich sind nur 5 Stück bekannt... :)
Tu ne cede malis, sed contra audentior ito!

17

Montag, 25. Juli 2016, 12:55

Lippischer Offiz. mit dem Lippischem Säbel in der tragweise zw. 1859 und 1867

Hof-Fotograf G.Hering Detmold. Leder ohne genaue Jahresangabe und ohne Namen
»le Hussard« hat folgendes Bild angehängt:
  • IMG_20160725_134429~01.jpg