Sie sind nicht angemeldet.

1

Dienstag, 15. Dezember 2015, 13:28

Hannover Säbel der Linien-Infanterie 1838 - 66

Messing-Bügelgefäss mit geriffelter Griffhülse in einem Stück gegossen. Eingeschlagener Truppenstempel auf Parierstange aussen "L R C 7" (Linien-Infanterie, 3. Kompagnie, Waffe Nr. 7). Dazwischen eingeschlagene Abnahmemarke "ST" (Revisor Störmer, Herzberg) sowie drei durchgekreuzte Zahlen. Volle Keilklinge zur Rückenspitze hin zweischneidig. Geschwärzte Lederscheide mit Messingmontur und nummerngleichen Truppenstempel.

Gesamtlänge......................675 mm
Säbellänge.........................655 mm
Klingenlänge......................525 mm
Klingenbreite (max.)..............36 mm

Gruss
blankhans
»blankhans« hat folgendes Bild angehängt:
  • Z.jpg

2

Freitag, 1. April 2016, 21:30

Parierstangen-Unterseite gestempelt "D" und "S" im Rechteck. Auf der kurzen Klingen-Fehlschärfe aussen eingeschlagener Truppenstempel "G.R.B.26." (Garde-Regiment, 2. Kompanie, Waffe Nr. 26). Dazwischen ist die Marke "ST" von Störmer zu erkennen. Auch auf der dazugehörige Lederscheide ist der Truppenstemepl auf der Aussenseite eingeschlagen. Tragehaken und Ortblech fehlen.

Gleiche Abmessungen wie oberes Stück.

Gruss
blankhans
»blankhans« hat folgendes Bild angehängt:
  • Z.jpg

3

Samstag, 2. April 2016, 09:22

Guten Tag Blankhans
Eine interessante Briquet-Variante. Mir fallen die vielen Rillen am Griff auf, es sind 32 plus eine figurierte Zwinge und eine breitere Rille unter der figurierten Griffkappe. Der Bügel und vor allem die Parierstange samt tropfenförmigem Ende sind refiefartig flach.