Sie sind nicht angemeldet.

1

Samstag, 5. April 2014, 20:52

M 1777 Revolutionnaire mit ein paar Fragen.

Hallo Sammlerfreunde!
Neulich ging mir nun die besagte M1777 Revolutionaire „ins Netz“. Glücklicherweise hatte ich einen Zollstock dabei und siehe da,: 1.51,5 m! Also ungekürzt und schon war es um mich geschehen ;-).Die Punzierungen sind schon ziemlich verputzt und man kann noch etwas das M1777 auf dem Schwanzschraubenplatt erkennen.Das A für Alexandre Etienne lies sich mit etwas suchen dann doch noch auf dem vorderen und hinteren Laufhaltering sowie an der Schlossgegenplatte finden. Interessanterweise trägt das Schloss dieselbe Punzierung. Der mittlere laufhaltering ist wohl in alter Zeit ersetzt worden, aber identisch im verwitterungszustand. Nun ist auf dem Lauf das Baujahr nicht mehr erkennbar da auch schon alle Teile ziemlich verputzt bzw. vielleicht auch nie drauf gewesen? Stattdessen ist dieser (Siehe Bild) Stempel zu finden was meiner Meinung nach ein Suhler Stempel ist?? Interessant wäre vielleicht noch das diese Waffe aus Polen kommt und so könnte die Vermutung nahe liegen das sie auf dem desaströsen Rückzug Napoleons von Moskau dort geblieben ist. Hat jemand vielleicht eine Idee oder kann ein paar angaben machen??? Vielleicht sagt der Schaftstempel etwas? Ein Schönen Abend noch und vielen Dank schon mal.
Claus69

2

Samstag, 5. April 2014, 20:54

Noch ein paar Bilder

noch ein paar Bilder

3

Dienstag, 8. April 2014, 10:21

Mit "Revolutionnaire" hat das alles nichts zu tun. Das Gewehr wurde lauf Schlossblechsignatur in der "Manufacture Royale de Maubeuge", also in der königlichen Manufaktur Maubeuge gefertigt zu einer Zeit, als man noch nicht ans Revoltieren dachte. So wird das zumindest durch den Stempel "A" des in Maubeuge von 1772 bis 1795 tätigen Kontrolleur Etienne ALEXANDRE bestätigt.
Allerdings wurde dem Gewehr in späterer Zeit unter Verwendung der ursprünglichen Schwanzschraube ein Lauf aus Suhler Produktion spendiert, ein Vorgang, der mit absoluter Sicherheit nicht in Frankreich passiert ist, sondern mit großer Wahrscheinlichkeit in einem deutschen Staat. Zu vermuten ist, dass die Waffe während der Revolutionskriege den Besitzer gewechselt hat möglicherweise war sie wegen Laufsprengung weggeworfen worden und man hat ihr deswegen einen Suhler Lauf eingebaut.
corrado26

4

Dienstag, 8. April 2014, 18:56

Vielen Dank corrado26 für deine immer gern gelesene Beurteilung!Ich bin froh das ich das Stück bekommen habe,auch wenn ich nicht schlecht geschaut habe als ich den Lauf etwas angehoben habe und die Suhler Punzierung kam hervor.Demnächst werde ich mir wohl einen schraubenzieher in die Brotbüchse packen müssen.
Schönen Abend all
claus69

5

Dienstag, 15. April 2014, 17:36

Hallo Claus,

ganz ansehliches stück, machst mir wohl konkurenz ;)

mit etwas geduld und viel glück findest vielleicht noch einen dazupassenden lauf

gruß

josef

6

Dienstag, 15. April 2014, 21:46

Ich möchte mich nur in deinem Schatten bewegen Josef...;-D