Sie sind nicht angemeldet.

vonmazur

drei Sterne Mitglied

  • »vonmazur« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 0

Wohnort: Birmingham Alabama US

Beruf: Gunsmith/Bueschenmacher

  • Nachricht senden

1

Montag, 15. Oktober 2012, 02:01

Wuerttemburg. Artillerie Saebel....Jahresmodell mir's unbekannt.

Sammlergruessen: Beim Waffen Expo hier im Alabama, findet man diese Saebel.... :) Der Verkaufer dachte dass diese Saebel war aus dem Am. Burgerkrieg!! ?( Wenn man findet die Wappen von Wuerttemberg am Korb, die kann nicht aus U.S. Burgerkrieg sein!!! (Fast jedes Blankwaffen dass man sieht hierum, soll aus dem U.S. Burgerkrieg sein!!!) ;) Preussiche, Franzoeschen, Russische, usw... :)

Herstellerstempln ist "E & H NEUHAUS/SOLINGEN" Die klinge hat nuer eine Abnahmstempln; Krone/M, und Italischen "G" (Gussstahl?)

Die Scheide und Korb sind gleichnummert: "49. A. 6. 4." Am Korb findet man durchstrichende Truppenstempln; B.T. XIII. 17. ----Die Scheide hat Italischen "B" ueber die Truppenstempln..(Blechstahl???) Ich kenne diese stempln nicht...Man sieht Krone/M auch beim Scheide....

Griffstueck ist Fischhaut mit Silbernes Draht.

Ueberall Laenge: 1,030 M
Waffen Laenge: 991 mm
Klingen Laenge: 841 mm
Max. Breite: 30 mm
Max. Staerke: 9 mm

Man Wuencht die Jahresmodell zu wissen??

Dale
"hans værge hamrede så fast,
at gotens hjelm og hjerne brast."

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »vonmazur« (15. Oktober 2012, 02:07) aus folgendem Grund: mehr fotos...


2

Montag, 15. Oktober 2012, 08:18

Hallo Dale,

Die allgemeine Bezeichnung deines Säbels lautet: "württembergischer Kavallerie-Offiziers-Säbel, Model 1859" (was meiner Meinung nach nicht ganz richtig ist. Denn dieser Säbel war für alle berittenen und bespannten Truppenteile bis 1889 vorschriftsmäsig. Also auch bei der Artillerie und beim Train! )

Wie du schon richtig erkannt hast, ist dein Säbel vom 3. Württembergisches Feldartillerie-Regiment Nr. 49 mit Garnison in Ulm. Der durchgestrichene Stempel bedeutet. Brücken-Train Abteilung des 13. Armeekorps, Waffennummer 17, welches ja auch württembergisch war.

Einen B-Stempel auf der Scheide habe ich so auch noch nicht gesehen. Ein besseres Bild wäre da sehr Hilfreich um etwas dazu sagen zu können :( . Schau mal bitte die Öffnung im inneren des Mundblechs an, würde mich nicht wundern wenn dort auch noch ein Abnahmestempel wäre.

Auf jeden Fall ein sehr schöner Säbel. Mein Glückwunsch!!!

zum Vergleich siehe Hier: württ. Kav. Off. -Säbel M 1859, Kammer

Württemb. Kavallerie-Off.-Säbel M 1859, Abnahme 88

Württemb. Kavallerie-Off.-Säbel M 1859, datiert 1911

Gruß Bernd
olgaulan

vonmazur

drei Sterne Mitglied

  • »vonmazur« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 0

Wohnort: Birmingham Alabama US

Beruf: Gunsmith/Bueschenmacher

  • Nachricht senden

3

Montag, 15. Oktober 2012, 08:31

Hallo Bernd: Die Stempl am Scheide ist sicher "B"....Es gibt keine Truppenstempln in die Oeffnung des Mundblechs...Besserer fotos spaeter!
"hans værge hamrede så fast,
at gotens hjelm og hjerne brast."