Sie sind nicht angemeldet.

1

Freitag, 23. April 2010, 17:56

Stoßleder? Spacer?

Guten Tag, melde mich nochmal mit meinen Übersetzungsproblemen zu Wort. Schon mehrfach ist der Begriff "spacer" aufgetaucht, Abstand- oder Distanzhalter also, bloß dass dies funktionell überhaupt keinen Sinn ergibt - wer oder was hält hier wovon Abstand? Beschrieben wird damit nämlich eine kleine Metallplatte klingenseitig am Parierelement, genau da also, wo ein Stoßleder hingehört und eine nachvollziehbare Funktion ausübt. Die Parierelemente dieser Waffen sind meist aus Holz, ein zusätzlicher Metallschutz wäre also kein Fehler an dieser Stelle. Nur hab ich dafür nirgends einen Fachbegriff finden können - Stoß"leder" kann´s ja offensichtlich nicht sein. Vielleicht kann mir jemand aus diesem schwer informierten Forum weiterhelfen!?
Gruß, Helmuth

2

Freitag, 23. April 2010, 19:48

Um welche Waffe handelt sich? Für die Übersetzungen kann ich noch "Viersprachiges Lexikon der Gefäßwaffen" von J. P. Puyre und P. de Gryse empfehlen, wobei auch da kein spacer gibt.
Tu ne cede malis, sed contra audentior ito!

3

Samstag, 24. April 2010, 12:10

In dem Buch, das ich übersetze, kommt der "Spacer" in erster Linie im Zusammenhang mit Hodendolchen ("Nieren"dolchen) vor. Deren Gefäße sind in aller Regel aus einem Stück geschnitzt, das Parierstück in Form von Testikeln; quasi am Skrotum, also "unter den Eiern", haben etliche eine metallene Verstärkungsplatte, eben besagten "Spacer", der keinen erkennbaren Abstand herstellt...

4

Samstag, 24. April 2010, 21:25

Ohne bildlicher Darstelung ist es schwer nachvolziehen was Du meinst, kann aber die Fehlschercfe sein. Apropos - Hodendolch ist eine sehr unüblicher Bezeichnung, Nierendolch ist die in Fachkreisen gebr. bezeichnung.
Tu ne cede malis, sed contra audentior ito!

5

Montag, 26. April 2010, 16:53

die Fehlschärfe ist es auf keinen Fall, ist ja Teil des Parierstücks, nicht der Klinge. Was Hoden- vs. Nierendolch betrifft: Der Autor des Buches thematisiert das eigens und erklärt, dass der Begriff "Nierendolch" von schockierten victorianischen Waffenhistorikern aufgebracht worden ist, ungeachtet der völlig unzweideutigen Darstellung eines Penis, und findet diese schamhafte Umschreibung schlichtweg lächerlich. Finde ich auch, weshalb ich mit dieser Übersetzung den Fachbegriff "Hodendolch" einführe.

Bilder sind kein Problem - "ballock dagger" gegoogelt, here u r:
http://www.theknightshop.co.uk/catalog/i…ck%20Dagger.jpg

oder der

http://www.stockwellknives.com/ballockdagger.jpg

Es geht jeweils um das Teil direkt an den Eiern ("Nieren", wenn du willst), bei diesen Replikaten hier oft als Art Band um die Klinge ausgeführt, passend zum Mundblech.

http://www.myarmoury.com/talk/viewtopic.php?p=137223

Hier noch ein ganzer Schwung Bilder, darunter zwei Hodendolche, einmal mit, einmal ohne das fragliche Teil

6

Dienstag, 27. April 2010, 08:02

Wie ein Nierendolch aussieht ist den meisten hier bekannt ;) Was aber mir persönlich ist immer noch unklar, welche Teil wird im besagtem Buch als "spacer" genannt.
Tu ne cede malis, sed contra audentior ito!

7

Dienstag, 27. April 2010, 09:06

dann wohl ohne Worte... letzter Versuch



8

Dienstag, 27. April 2010, 09:35

das Teil heist "Lager"
Tu ne cede malis, sed contra audentior ito!

9

Dienstag, 27. April 2010, 10:21

thx a bunch. Obwohl das ja beinahe enttäuschend einfach ist... und warum hat wohl der gute Herr Seifert noch nie was davon gehört? Egal, Lager ist gut, ist von der Bedeutung her genauso sinnlos wie Spacer und daher eine perfekt stimmige Übersetzung...

10

Dienstag, 27. April 2010, 11:21

Zitat

Original von helsant
und warum hat wohl der gute Herr Seifert noch nie was davon gehört?


Das Begriff ist (fast) vom Herr Seifert :)

http://dieterheich.de/Sonstige%20Bilder/…belgefaesse.jpg

Man muss nur ein wenig über den Tellerrand sehen ....
Tu ne cede malis, sed contra audentior ito!

11

Donnerstag, 21. Juli 2011, 01:18

RE: Stoßleder? Spacer?

hallo,
bin gerade bei der inspirationssuche über diesen eintrag gestolpert... und glaube ein wenig zur klärung beitragen zu können: "spacer" bezieht sich in diesem fall auf eine beilagscheibe - die wie bei der bekannten schraubenversion
schlicht und einfach die wirkenden kräfte auf eine grössere fläche verteilt - im gegebenen fall um zu verhindern dass die schmale klingenseite den hirnholzteil des griffes, der über der schneide liegt, spaltet. ausserdem sind aufgrund der holzstruktur die "bällchen" stark bruchgefährdet, besoders bei krafteinwirkung von der klingenseite. ebenso verhindert er (der "spacer", dass flüssigkeit vom hirnholz eingesaugt wird, was zu einer korrosion der angel führen würde... soviel aus praktischer sicht. werde das ergebnis meiner bastelstunde ggf. hier abbilden - klinge ist von einem F&S dolch made in sheffield beim griff muss ich mich noch zwischen olive und pflaume entscheiden, beschläge aus alpacca... aber noch ein weiter weg...
lg, dietrich
take what you have & do what you can