Sie sind nicht angemeldet.

1

Mittwoch, 23. Januar 2008, 20:08

Säbel der Linien-Infanterie, Hannover 1838 - 1866

Vorbild war auch hier das franz. Mle 1803. Auf dem nach unten abgebogenem Parierstangen-Arm eingeschlagener Truppenstempel "L R C 7" (Linien-Infanterie, 3. Compagnie, Waffe Nr. 7). Dazwischen zu erkennen die Buchstaben "ST" (Abnahmemarke des Revisors Störmer, Herzberg). Volle Rückenklinge mit undeutlicher Marke auf der Fehlschärfe. Geschwärzte Lederscheide nummerngleich auf Mundblech gestempelt.

Gesamtlänge.................675 mm
Säbellänge....................655 mm
Klingenlänge .................525 mm
Klingenbreite (max.).........36 mm

Gruss
blankhans

2

Sonntag, 16. November 2008, 20:03

RE: Säbel der Linien-Infanterie, Hannover 1838 - 1866

Bei diesem Stück wurde der Truppenstempel auf Klingenkopf und Scheiden-Mundblech eingeschlagen, "G.R.B.26." (Garde-Regiment, 2. Company, Waffe Nr. 26). Auf der Klinge sind noch zusätzlich dazwischen die ineinander verschlungenen Buchstaben "ST" (Störmer) zu erkennen. Das Säbelgefäss ist etwas gestaucht und an der Scheide fehlen Ortblech und Tragehaken.

Gesamtlänge....................655 mm
Säbellänge.......................655 mm
Klingenlänge....................525 mm
Klingenbreite (max.)...........36 mm

Gruss
blankhans