Sie sind nicht angemeldet.

Suchergebnisse

Suchergebnisse 1-20 von insgesamt 52.

Sonntag, 21. Februar 2016, 18:27

Forenbeitrag von: »josef1811«

Wie Fotografiert ihr eure Blankwaffen?

Bemerkenswerte schöne Bilder und eigentlich ganz einfach wie man sieht :thumbup: Ich persönlich habe bei meinen Fotos eine Zeit lang viel experimentiert bis zur Verzweiflung :whistling: . Eines Tages machte meine Lebensgefährtin nur zum spaß ohne viel herumtun ein paar Fotos von meinen Waffen mit ihren Smartphone.......das war es :thumbsup: , abgesehen von der Blamage na ja, jetzt mach ich nur mehr Bilder mit dem Smartphone, natürlich die Lichtverhältnisse sollten schon halbwegs passen. beste Gr...

Dienstag, 15. April 2014, 17:36

Forenbeitrag von: »josef1811«

M 1777 Revolutionnaire mit ein paar Fragen.

Hallo Claus, ganz ansehliches stück, machst mir wohl konkurenz mit etwas geduld und viel glück findest vielleicht noch einen dazupassenden lauf gruß josef

Samstag, 7. Dezember 2013, 16:14

Forenbeitrag von: »josef1811«

Markierung auf m1777 Kolben.Vielleicht ein Arsenalstempel ?

Eine sehr wertvolle Publikation für Sammler. Du kriegst das Ganze per PDF und noch dazu prompt. Sehr netter Kontakt. Es sollte heuer eine neue Version von Pipem kommen, wird aber wohl nichts mehr, dann vielleicht 2014. Gruß Josef

Samstag, 7. Dezember 2013, 08:37

Forenbeitrag von: »josef1811«

Markierung auf m1777 Kolben.Vielleicht ein Arsenalstempel ?

Das Foto ist etwas undeutlich, wenn auf dem A eine Lilie aufgesetzt ist, dann müsste es sich um Alexandre Etienne handeln, Controleur- Platine, Maubeuge1772- 1792. Es gibt ein Verzeichnis der französischen Büchsenmacher, Le "Qui est qui"de l´arme en France von Pierre Jarlier, hier findest du zwar alle Namen und Tätigkeiten von Controleuren und Inspectoren aber nicht die dazugehörigen Pioncons. Eine preisgünstige Alternative siehe hier http://www.lander-historic-arms.de/kategorien.php?kat=10 Gruß...

Freitag, 6. Dezember 2013, 17:35

Forenbeitrag von: »josef1811«

Markierung auf m1777 Kolben.Vielleicht ein Arsenalstempel ?

@Claus Gibt es auf deinem Gewehr Poincons? Die würden mich mal interessieren, ebenso die Inschrift am Schloß Gruß Josef

Donnerstag, 5. Dezember 2013, 18:29

Forenbeitrag von: »josef1811«

Markierung auf m1777 Kolben.Vielleicht ein Arsenalstempel ?

hätte ich fasst vergessen, hier kannst du auch meine in einem anderen forum versprochene 1777 unter der ruprik steinschloßwaffen sehen. hast du schon einmal versucht ein bajonett anzustecken, wenn du ein gekürztes stück besitzt dann dürfte ein original Bajonett 1777 oder corrige an9 nicht passsen, es sei denn es wäre an deinem gewehr angepasst worden. gruß Josef

Mittwoch, 4. Dezember 2013, 19:56

Forenbeitrag von: »josef1811«

Markierung auf m1777 Kolben.Vielleicht ein Arsenalstempel ?

Hallo Claus, ich denke diese Zeichen hat sich einer der damaligen Besitzer selbst eingebrannt, ich würde eher sagen dass sind Truppenzeichen. Solche Gravierungen kommen immer wieder zu Tage, sie zu entschlüsseln ist reine Spekulation. Vielleicht Initialen eines Namen I.B. oder I Brigade 25. Regiment eventuell ein Beutestück, aber vielleicht hat hier jemand noch eine andere Idee. Erstaunlich wie viele gekürzte corrigen an9 am Markt sind. Deine dürfte aber militärisch weiterverwendet worden sein, ...

Samstag, 9. November 2013, 18:35

Forenbeitrag von: »josef1811«

k.u.k. österr.ung. Stahlhelm Muster 1917 nach deutschem Muster und inländischer Erzeugung "A.W.64"

Gratuliere, wahrhaft ein schönes gut erhaltenes Stück und mit einer sehr interessanten Erklärung. Habe so ein ähnliches Stück noch aus meiner früheren Sammlung im Keller, allerdings aus späterer Zeit und leider mit Einschußlöcher. Wahrscheinlich nach 1930 mit entsprechenden Emblemen. Dürfte sich um Polizei bzw. Feldpolzei gehandelt haben. Gruß Josef

Sonntag, 29. September 2013, 18:44

Forenbeitrag von: »josef1811«

Fusil d`infanterie mle 1777

Vielen Dank corrado, an Ihrem Urteil als Experte für Feuerwaffen liegt mir besonders viel Sammlergruß Josef

Samstag, 28. September 2013, 19:41

Forenbeitrag von: »josef1811«

Fusil d`infanterie mle 1777

Signaturen: Am Lauf linkseitig B unter Krone Joseph BERTHEAS Büchsenmacher in St Etienne (Reviseur 1772, Controleur 1777- 1785, 1785 zurückgetreten und von Merley abgelöst)darunter ein M und eine Lilie(Merley?) und die Zahl 87 für 1787. Laufunterseite V und wieder B unter Krone sowie M. Inschrift am Batterieschloß- St Etienne und mittig J unter Krone Jean Baptiste JAVELLE oberhalb die Zahl 88 steht für 1788. Schloßinnenseitig einige Abnahmen und Namen nicht identifiziert. D unter Stern (nicht id...

Samstag, 28. September 2013, 19:34

Forenbeitrag von: »josef1811«

Fusil d`infanterie mle 1777

Mittlerweile ganz selten geworden Gesamtlänge- 1520mmLauflänge- 1137mmKaliber 17,5Gewicht- 4610g Nußbaumschaft dunkel , charakteristischer Kolben mit Wangenbackenbeet.Glatter, runder Lauf am hinteren Ende mit seitlichen Flachschliffen, Befestigung mittels Schraube am Schwanzschraubenblatt und drei Laufringe. Im Mündungsbereich ein Laufringschrauben Gegenstück und Bajonetthaft unterseitig. Batterieschloß- Manufaktur St. Etienne, abgerundete Schloßplatte mit herzförmig durchbrochenen abgerundeten ...

Donnerstag, 26. September 2013, 18:47

Forenbeitrag von: »josef1811«

Panoramabild - Völkerschlacht bei Leipzig 1813 -

Also ich bin schon so gut wie fix vor Ort, dass lass ich mir nicht entgehen. Leipzig liegt zwar nicht gerade vor meiner Haustüre, aber ich denke die Veranstaltung ist vielversprechend und es ist die Reise wert. Gruß Josef

Donnerstag, 26. September 2013, 18:39

Forenbeitrag von: »josef1811«

Dillenbajonett 1777 corrige anIX

Nochmals vielen Dank und auch dass Du mich in meiner Vermutung bestätigt hast . Eines noch, weißt Du zufällig was dieses vertiefte G bedeutet? Sammlergruß Josef

Mittwoch, 25. September 2013, 19:39

Forenbeitrag von: »josef1811«

Dillenbajonett 1777 corrige anIX

Hallo Sebastian, vielen Dank für deine rasche Antwort. Weißt du zufällig ob die Bajonette Mle 1816 vor 1816 gefertigt wurden? Denn wenn ich mit meinen Recherchen richtig liege (oben genannte Ispectoren), müsste es sich eigentlich bei diesen Stück, demnach um das Mle 1777 corrige an IX handeln. Sammlergruß Josef

Dienstag, 24. September 2013, 20:26

Forenbeitrag von: »josef1811«

Dillenbajonett 1777 corrige anIX

Hallo Sammlerfreunde, ich habe hier ein Dillenbajonett, Frankreich vermutlich corrige an IX. Gesamtlänge 477mm, Klingenlänge 405mm, Tüllenlänge 67,4mm und Tüllendurchmesser ca. 21,5mm. Abnahmen am Bajonettarm B und M mit Stern, ich vermute es handelt sich dabei um die Inspectoren Marion und Bick beide um 1808 bis etwa 1811 in Klingenthal tätig, weiters am Bajonettanfang wieder das B und die Zahl 30 sowie in einer Vertiefung ein G (unbekannt). Es könnte aber auch sein dass ich mich hierbei irre u...

Mittwoch, 18. September 2013, 20:21

Forenbeitrag von: »josef1811«

Französisches Dillenbajonett 1777

Hallo zusammen, passt vielleicht zu diesem Thema. Ich arbeite gerade an einem Stück wo ich mir nicht ganz sicher bin ob es ein corrige an IX oder ein 1816 ist. Soviel ich weiß sind ja Gesamtlänge der beiden Bajonette 465mm und Klingenlänge 405mm bis Arm ident. Abgesehen von den Poincons kann ich den Unterschied nur an dem Klingenwinkel erkennen . Sammlergruß Josef

Sonntag, 8. September 2013, 17:44

Forenbeitrag von: »josef1811«

Dillenbajonett Frankreich

Nochmals vielen Dank Sebastian, ich werde es wohl zurückschicken, es passt nicht ganz in meine Sammelrichtung. Der Händler aus Frankreich hat mir ein dementsprechendes faires Angebot gemacht. Sammlergruß Josef

Freitag, 6. September 2013, 20:17

Forenbeitrag von: »josef1811«

Dillenbajonett Frankreich

Hallo Sebastian, vielen dank für deine Hilfe. Ich hab insgeheim schon in diese Richtung gedacht, habe mich aber von der Ähnlichkeit mit den franz. Modellen täuschen lassen. Steht dieses B mit Krone für Belgien? Sammlergruß Josef

Donnerstag, 5. September 2013, 19:55

Forenbeitrag von: »josef1811«

Dillenbajonett Frankreich

Hallo Sammlerfreunde, ich habe kürzlich mit meinem Infanteriegewehr M1777 ein mitgeliefertes Bajonett erhalten, dass ich aber nicht ganz sicher zuordnen kann. Das Bajonett m1777 hat ja bekanntlich eine Klingenlänge von 38cm, dieses Dillenbajonett wie abgebildet hat eine Klingenlänge von 46,5cm, die Machart gesamt entspricht dem französischen Modell. Mir ist auch klar das diese Bajonette in Europa bis etwa 1860 weit verbreitet waren. Vielleicht erkennt jemand den Stempel am Klingenarm B mit Krone...

Dienstag, 13. August 2013, 14:06

Forenbeitrag von: »josef1811«

Schöne Säbel

Hallo allerseits, für alle Säbelfreunde und die diese Seite noch nicht kennen, habe da eine tolle Website gefunden. http://sabresempire.blogspot.co.at/ bin mir aber jetzt nicht ganz sicher ob dieses Thema hier her gehört Gruß Josef